Fachinformationen für Ärzte und medizinisches Personal

 

Durch die Zerstäubung einer hypertonen, reinen Salzlösung mit variablem Prozentanteil mithilfe von Ultraschall-Wellen entsteht feiner Nebel, in dem Salzkristalle schweben und eingeatmet werden können. Die Salzlösung ist eine Mischung aus geklärtem Wasser, in dem extra raffiniertes Natriumchlorid (NaCl) gelöst wird. Je nach Behandlungsart wird die entsprechende Salzkonzentration verwendet.

Den Einfluss auf die Selbstreinigungsmechanismus der Bronchien, im Fachjargon mukoziliäre Clearance (MCC) genannt, haben Evangelia Daviskas und Kollegen in einer Studie mit 22 Probanden untersucht. Es zeigten sich sowohl bei Asthmatikern (12 Personen) als auch bei Gesunden (10 Personen) eine Zunahme der Selbstreinigungsfunktion (1996). Die Testpersonen inhalierten an verschiedenen Tagen unterschiedlich stark angereicherte Salzluft, anschließend wurde der MCC ermittelt. Bei Asthmatikern betrug der MCC im gesamten exemplarisch gemessenen rechten Lungenflügel 1 Stunde nach dem Inhalieren 68±10% bei einer Salzkonzentration von 14.4%, 44±14% bei 0.9% Salzanteil und 39±13% ohne Salz.

 

 

Quellen:

  • Daviskas E, Anderson SD, Gonda I, Eberl S, Meikle S, Seale JP, Bautovich G. Inhalation of hypertonic saline aerosol enhances mucociliary clearance in asthmatic and healthy subjects. Eur Respir J. 1996 Apr;9(4):725-32. PMID: 8726937.